Literatur:

Avitabile, G. [Hrsg.] (1990): Die Kunst des alten Japan.- (Cantz) Stuttgart.

Basho, M. ( 2007): Auf schmalen Pfaden durchs Hinterland.- (Dietrich`sche Verlagsbuchhandlung) Mainz.

- (1994): Sarumino – das Affenmäntelchen.- (Dietrich`sche Verlangsbuchhandlung) Mainz.

Berndt, J. [Hrsg.] Japanische Kunst I und II.- (Koehler & Amelang) Leipzig.

Brinker, H. (1986): Zen in der Kunst des Malens.- (Scherz) Bern.

Brüll, L. (1989): Die japanische Philosophie – Eine Einführung.- Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt.

Calza, G. C. (2007): Japan Stil.- (Phaidon) Berlin.

Capon, E. & K. A. Gitter (2008): Zen mind, Zen brush – Japanese ink paintings from the Gitter-Yelen Collection.- Art Gallery New South Wales, Sydney.

Crueger, A. & W. Ito (2004): Wege zur Japanischen Keramik.- Museum Ostasiatische Kunst Berlin.

Dumoulin,H. (2010): Geschichte des Zen-Buddhismus Band II: Japan.- (Angkor) Frankfurt a. M.

Ehmcke, F: (1991): Der japanische Teeweg – Bewußtseinsschulung und Gesamtkunstwerk.- (DuMont) Köln.

Fahr-Becker, G. [Hrsg.] (2006): Ostasiatische Kunst.- (Tandem) ohne Erscheinungsort.

Fehrer, W. (2005): Das Japanische Teehaus.- (Niggli) Sulgen.

Gad, J. (2011): Yohaku no bi – oder die Schönheit des Einfachen – eine buddhistisch inspirierte Naturästhetik.- (Engelsdorfer) Leipzig.

Golinski, H. G. & G. Hiekisch- Pilar [Hrsg.] (2000): Zen und die westliche Kunst.- Museum Bochum.

Hara, K.  (2012): Weiss.- (Lars Müller) Zürich.

Herrigel, E. (1958): Der Zen-Weg.- (Otto Wilhelm Barth) München.

Hisamatsu, S. (1974): Zen and the Fine Arts.- (Kodansha International) Otowa.

- (1999): Die Fülle des Nichts- vom Wesen des Zen.-  (Günther Neske) Talheim.

Inoue, Y. (2008): Der Tod des Teemeisters.- (Suhrkamp) Frankfurt a. M.

Itoh, T. (1985): Die Gärten Japans.- (DuMont) Köln.

Izutsu, T. (1986): Philosophie des Zen-Buddhismus.- (Rowohlt) Reinbeck.

-( 2006): Bewusstsein und Wesen.- (Iudicium) München.

Izutsu, T. & T. (1988): Die Theorie des Schönen in Japan – Beiträge zur klassischen japanischen Ästhetik.- (DuMont) Köln.

Junìchiro, T. (1987): Lob des Schattens.- (Manesse) Zürich.

Juniper, A. (2003): Wabi-Sabi – Edele Einfachheit als höchste Tugend.- (Lotos) ohne Erscheinungsort.

Kato, S. (2001):  Geheimnis Japan.- (Orbis) München.

Keane, M. P. (1999): Gestaltung Japanischer Gärten.- (Ulmer) Stuttgart.

Kenko, Y. (2003): Betrachtungen aus der Stille.- (Insel) Frankfurt a. M.

Koren, L. (2004): Wabi – sabi für Künstler, Architekten und Designer.- (Wasmuth) Tübingen.

Lokowandt, E. (2001): Shinto – Eine Einführung.- (Iudicium) München.

Moriya, K. (1953): Die Japanische Malerei.- (F. A. Brockhaus) Wiesbaden.

Müller, C. [Hrsg.] (1993): Zen und die Kultur Japans – Klosteralltag in Kyoto.- (Dietrich Reimer) Berlin.

Munsterberg, H. (1978): Zen-Kunst.- (DuMont) Köln.

Ohashi, R. (1994): Kire – Das Schöne in Japan.- (DuMont) Köln.

– (1999): Japan im interkulturellen Dialog.- (iudicium) München.

Ohashi, R. & R. Elberfeld (2006): Dogen Shobogenzo – Anders Philosophieren aus dem Zen.- (Friedrich Frommann) Stuttgart-Bad Cannstadt.

Okakura, K. (2002): Das Buch vom Tee.- (Insel) Frankfurt a. M.

Palmer, M: (1994): Taoismus.- (Aurum) Braunschweig.

Pörtner, P. (2006): Japan – Von Buddhas Lächeln zum Design – Eine Reise durch 2500 Jahre japanischer Kunst und Kultur.- (Dumont Reiseverlag) Ostfildern.

Rolof J. & D. (2003): Zen in einer Schale Tee – Einführung in die japanische Teezeremonie.- (Lotos) München.

Schaumann, W. [Hrsg.] (1992): Ästhetik und Ästhetisierung in Japan.- (iudicium) München.

Schumann, H. W. (2005): Buddhismus – Stifter, Schulen und Systeme.- (Hugendubel) Kreuzlingen.

Seiroku, N. (1972): The Arts of Japan – Bd. 1 – Ancient and Medieval.- (Kodansha) Tokyo.

- (1980): The Arts of Japan – Bd. 2  – Late Medieval to Modern.- (Kodansha) Tokyo.

Seubold, G. (2007): Begriff und Geist japanischer Kunst – Schein des Nichts.- (Denkmal) Bonn.

Seubold, G. & Schmaus, T. [Hrsg.] (2011): Ästhetik des Zen-Buddhismus.- (Denkmal) Bonn.

Shepherd-Kobel, K. (2005): Zen in der Kunst der Tuschmalerei.- (Theseus) Berlin.

Shibayama, Z. (1995): Zen – Eine Blume spricht ohne Worte.- (Suhrkamp) Frankfurt a. M.

Silvester, H. W. & Kato, S. &  Foljanty, D. (1988): Das klassische Japan.- (Ellert u. Richter) Hamburg.

Soshitsu, S. (2002): Der Geist des Tees.- (Theseus) Berlin.

Suzuki, A. (1999): Gedanken zur japanischen Ästhetik.- Neue Keramik, (Heft Mai/Juni) S. 538-541, Berlin.

Suzuki, D. T. (1974): Der westliche und der östliche Weg – Essays über christliche und buddhistische Mystik.- (Ullstein) Frankfurt a. M.

Tanaka, I: (1972): Japanese Ink Painting: Shubun to Sesshu.- (Weatherhill/ Heibonsha) New York/ Tokio.

Teiko, I. (2000): Welch eine Stille – Die Haiku-Lehre des Takahama Kyoshi.- Hamburger Haiku Verlag.

Terukazu, A. (1980): Japanische Malerei.- (Klett Cotta) Stuttgart.

Violet, R. (1984): Kleine Geschichte der japanischen Kunst.- (DuMont) Köln.

Weber-Brosamer, B. & D. M. Back (2005): Die Philosophie der Leere.- (Harrassowitz) Wiesbaden.

www.keramiksuzuki.de (hier u. a. ein Essay über die japanische Ästhetik)

www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/index.php?id=50&L=1 (hier u. a. von Sabine Löhr eine Arbeit über: Naturethik und Naturästhetik im Buddhismus)

http://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_%C3%84sthetik (Seite von Wikipedia über die japanische Ästhetik)